Wie funktioniert Eismann?

Die Firmenleitung der Firma Eismann hat bundesweit etwa 90 Vertriebsstationen (VS) eingerichtet, von wo aus die Ware an etwa 1.200 selbstständige Eismänner nach einem festen Plan ausgeliefert werden.

Jeder Eismann bestellt, in Eigenregie, die Artikel und Mengen, die er für richtig hält. Ob und was der Eismann zusätzlich, zum Beispiel aus dem Vorbestell- oder dem Internetsortiment aufs Fahrzeug packt, bleibt jedem einzelnen Eismann überlassen. Fragen Sie einfach nach und lassen Sie sich als Kunde überraschen.

So wie ihr Eismann im „kleinen“ Maßstab entscheidet, was und wie viel er einkauft, so muss auch die Firma Eismann entscheiden, welche Produkte ins Sortiment aufgenommen werden und vor allem in welchen Mengen. Wie schwierig das ist, dazu zwei Beispiele:

- Vor einigen Jahren kam der „Mini-Leberkäse“ ins Programm, mit einem dermaßen durchschlagenden Erfolg, das innerhalb kürzester Zeit die Bestände komplett ausverkauft waren. Dementsprechend musste zügig nachproduziert werden, um die Nachfrage zu stillen.

- Eine ähnliche Situation ergab sich Anfang 2013 mit den „Monatsangeboten“, die mit Schere, Messer und Messerschärfer von der Firma „Zwilling“ versehen waren. Die „Scheren“ Pakete, eigentlich geplant für den ersten „3-Wochen Durchgang“ reichten bei einer Paketmenge von weit über 100.000 nur zwei Wochen und einen Tag.

Hier wird am Beispiel von zwei Produkten die Entscheidungsproblematik deutlich, die für insgesamt 700 gilt .
Deshalb freuen wir uns darüber, dass sich viele unserer Kunden bereits vor unserem Besuch einige Gedanken machen, was sie einkaufen oder vorbestellen wollen und uns so die Arbeit erleichtern.
Übringens, wussten Sie, das die meisten Internetbestellungen zwischen 23:00 Uhr und 2:00 Uhr abgeschickt werden?